13-11-2015

Die 5 wichtigsten Online-Trends der nächsten fünf Jahre in circa 8 Sekunden

Gerade mal acht Sekunden beträgt die Aufmerksamkeitsspanne eines Menschen im Jahr 2015 und sie rangiert damit unter dem Niveau eines Goldfisches.Der digitale Lifestyle bietet eine immer höhere Frequenz und Masse an digitalen Reizen.

Wir haben nachgeforscht: Was sind die aktuellen Digital-Trends und Online-Themen der nächsten fünf Jahre? Welche Entwicklung im Online-Bereich sollten Sie auf keinen Fall verpassen? Was müssen Sie Ihren Nutzern in jedem Fall online anbieten können? OBERÜBER KARGER hat fünf große Entwicklungen zusammengefasst, die die Digital-Welt bestimmen werden. Testen Sie Ihre Aufmerksamkeitsspanne und finden Sie heraus, was davon konkret für Sie relevant ist.

1. Digitalisierung und digitale Transformation: Es stellt sich aktuell nicht mehr die Frage, ob ein Unternehmen eine Webseite braucht oder nicht. Die Digitalisierung ist längst in vollem Gange. Ein internetfähiges mobiles Endgerät ist im Schnitt nicht weiter als 30 Zentimeter vom menschlichen Körper entfernt. Der User von heute erwartet eine digitale Darstellung der Unternehmen, mit denen er in der realen Welt interagiert. Auch eine mobil-optimierte Webseite gehört heute zum Online-Standard. Unternehmen, vor allem auch KMUs, sind angehalten, mit der digitalen Veränderung in diesem Bereich Schritt zu halten. Ein Nichtvorhandensein einer Unternehmens-Webseite schwächt die Strahlkraft einer Marke oder eines Unternehmens insgesamt. Unternehmen sind angehalten, ihre Alleinstellungsmerkmale online erfahrbar zu machen und dem Kunden konkrete Mehrwerte digital zu vermitteln.

2. Lokalisierung: Jeder Mensch befindet sich ständig in unterschiedlichen Situationen, die seine Handlungen beeinflussen. Der Ort, an dem sich ein Mensch aufhält, wird zu einem entscheidenden Faktor. Diese Lokalisierung muss in der Nutzer-Ansprache eine prominente Rolle spielen. Die digitale Transformation ermöglicht es Menschen, ihre Bedürfnisse nahezu in Echtzeit zu stillen. „Content is King“ bleibt hier der Leitsatz.3 Aber „Context is KingKong“ wird ihn zukünftig ergänzen. Unter Einbezug des Aufenthaltsortes werden lokale Suchanfragen weiter zunehmen. Location-Based Marketing und die Ausrichtung auf den lokalen Online-Nutzer werden immer wichtiger.

3. Individualisierung ist die neue Personalisierung: Marketing folgt immer weniger fest definierten Formen oder Mustern. Der technologische Fortschritt ist hier zum Vorreiter und Taktgeber geworden, was neue Formen und Wege der Nutzeransprache betrifft. Mit zunehmender Vernetzung und Digitalisierung (jedes Einzelnen und ganzer Prozesse oder Dienstleistungen) werden immer mehr Datenpunkte generiert und für Marketingzwecke nutzbar gemacht. Das „Internet of Things“ und der neue Trend der „Wearables“ sorgen hier für eine exponentiell ansteigende Masse an Daten. Jeder einzelne Datenpunkt ist dabei ein potentieller Anknüpfungspunkt zur Nutzer-Ansprache, die sich in der Art und Weise dem Fortschritt technologischer Innovationen anpasst. Im Ergebnis entstehen neue Geschäftsmodelle oder grundlegende Erneuerungen einzelner Branchen (AirBnB oder Uber als international bekannte Beispiele).

4. Geschwindigkeit: Die Überall-Verfügbarkeit des Internets befähigt die Nutzer einerseits, in jedem denkbaren Nutzungsszenario online zu recherchieren und zu konsumieren, stellt aber gleichzeitig Unternehmen vor die komplexe Herausforderung, dieses Nutzungsverhalten adäquat zu bedienen. Eine zentrale Komponente ist dabei: Der Trend geht hin zu einer Interface-Form, dem mobilen Endgerät mit spezifischen Anforderungen an Inhalte und Funktionen. Schlüssel zur Geschwindigkeit ist dabei die Vereinfachung der Nutzbarkeit und der Nutzererfahrung. Ein erster Ansatzpunkt sind die Ladezeiten einer Webseite. Werden hier bereits die ersten der kostbaren acht Sekunden geopfert?

5. Einfachheit: Die magische Formel der Nutzererfahrung lautet „Don´t make me think!“ Apple hat es im Jahr 2007 greifbar gemacht. Das iPhone verfügte im Wesentlichen nur über eine Taste und einen Touchscreen. Der Mensch konzentriert sich nicht auf das Wie und Wo sondern auf das Was. Dabei geht es im Online-Business gar nicht mehr primär um das Produkt, sondern viel entscheidender um die Geschichte, die um das Produkt erzählt wird und letztlich um das Ergebnis. Der Nutzer fokussiert alles auf die Ergebnisse und Effekte. Ein einfaches Beispiel aus der analogen Welt sind Laufschuhe. Der Nutzer denkt an seine nächsten Läufe, an das Schlagen einer alten Bestzeit, daran, ein guter und fitter Sportler zu sein. Der Weg dorthin, es kann ein Kaufvorgang sein oder eine Informationssuche, eine Buchung oder ein Feedback, wird dabei in Sekunden gemessen. Es muss einfach und schnell gehen. Schaut man sich die Leuchttürme in Sachen Vereinfachung der Nutzererfahrung an, dann gibt es heute Hotelbuchungsportale, wo man innerhalb von zehn (!) Sekunden ein Hotel für die gleiche Nacht buchen kann. Das sind extreme Benchmarks, aber sie zeigen die Möglichkeiten, wenn zwischen technologischer Innovationskraft, digitalisiertem Nutzer und klassischen Unternehmensstrukturen Brücken geschlagen werden hin zu digitalen Anwendungskontexten.

Sind die acht Sekunden schon um? Hat Ihre Aufmerksamkeitsspanne gereicht, um die fünf großen Entwicklungslinien der digitalen Welt zu erfassen? Wir möchten Ihnen jetzt helfen, die großen, abstrakten Meta-Trends in Ihre möglichen nächsten Digital-Schritte zu übersetzen. 

Fordern Sie über das Formular das ausführliche Whitepaper „Die 5 wichtigsten Online-Trends der nächsten fünf Jahre in circa 8 Sekunden“ an und erfahren Sie zusätzlich, welche acht digitalen Maßnahmen Ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen.


 

Mit Ausfüllen und Absenden des Formulars geben Sie Ihr Einverständnis,
dass Ihre E-Mail-Adresse einzig für den Versand des Whitepapers genutzt wird.

Sebastian Damm · Chef Digital

SEBASTIAN DAMM

Chef Digital

Telefon +49 (0) 351 82968-69
Telefax +49 (0) 351 82968-88
E-Mail sebastian.damm@oberueber-karger.de