Professionell trifft auf informell

So funktioniert Mitarbeiterkommunikation auf Distanz

 

Die interne Kommunikation rückte während der Corona-Pandemie in den Fokus vieler Unternehmen. Die neue Arbeitswirklichkeit zwang sie, den Draht zu ihren Mitarbeiter*innen neu zu finden. Vor welchen Herausforderungen Unternehmen wie auch deren Mitarbeiter*innen stehen, aber auch welche Chancen die aktuelle Situation mit sich bringt, erklärt die Kommunikationsagentur Oberüber Karger, kurz OK, aus Dresden. 

In den Bildschirm winken und und den Kolleg*innen zulächeln. Wer hätte vor einigen Jahren gedacht, dass das der neue Arbeitsalltag ist. Kein kurzer Plausch an der Kaffeemaschine, bevor man sich in die To-Dos stürzt. Kein Gespräch in der Kantine über das Familienwochenende. Stattdessen versuchen alle, Job, Homeschooling und die Partnerschaft in den eigenen vier Wänden unter einen Hut zubekommen. Auch für eine Kreativagentur eine Herausforderung – wo ist die kleine Geste, das Augenzwinkern im Meeting oder das Brainstormen mit Kunden am Whiteboard?

Und doch liegt eine Menge Potenzial in den Veränderungen durch die Pandemie. Mitarbeiter*innen werden zu Botschafter*innen Kommunikation wird aktuell auf vielen Ebenen neu gedacht. »Ich reflektiere mich gerade eigentlich in zwei verschiedenen Rollen«, erzählt Ulrike Lerchl, Geschäftsführerin bei OK:

 

»Wir sind eine Agentur, die Unternehmen bei allen Herausforderungen in der Kommunikation begleitet. Genauso bin ich aber auch Chefin und musste jetzt den Draht zum Team neu finden.«

 

 

Sie tat das in Form eines persönlichen Newsletters, der als Update freitags an das ganze Team geschickt wird. Daneben gibt es ein wöchentliches digitales Agenturmeeting und natürlich kleine digitale Teamevents, die an Stelle von informellen gemeinsamen Unternehmungen stattfinden: Online-Escape-Games, Team-Lunches oder ein Couch-Konzert als Motivation für den Wochenstart. Gerade jetzt ist es außerordentlich wichtig zu fragen, wie alle Mitarbeiter*innen weiterhin motiviert werden können und auch, wie man es als Unternehmen schafft, den Zusammenhalt aller zu stärken.

Neben den zwischenmenschlichen Tönen sind aber auch die relevanten Informationen wichtig. Schwarzes Brett war gestern – unsere Kunden arbeiten mit Mitarbeiter*- innen-Apps, Newslettern und Videokonferenzen. Nur wenn es gelingt, die für das Unternehmen wichtigen Inhalte transparent und authentisch zu kommunizieren, nehmen die Mitarbeiter*innen diese ernst – und tragen sie mit. Da liegt der Schlüssel: Nichts ist wichtiger, als die eigenen Mitarbeiter*innen als Botschafter*innen für das Unternehmen zu gewinnen. Ist eine ehrliche Kommunikation möglich, lässt sich auch eine ganz neue Form der Feedback-Kultur etablieren. Entscheidend dabei ist, dass die Chefetage dafür auch wirklich offen ist. Denn Mitarbeiter*innen, die unzufrieden sind und darüber mit niemandem sprechen können, lassen ihren Gefühlen an anderer Stelle freien Lauf. Dann wird daraus schlechte Mund-zu-Mund-Propaganda und eine miese Online-Bewertung. Das ist nicht nur für das Recruiting, auch für das Image des Unternehmens, besonders als Arbeitgebermarke, nicht förderlich.

Mit der Corona-Pandemie hat sich die Situation für Unternehmen und Mitarbeiter*innen grundlegend geändert – die Ziele der internen Kommunikation hingegen nicht: Transparenz, Optimierung von Prozessen, Informationsaustausch und Motivation. Interne Kommunikation ist eine entscheidende Säule der Unternehmenskommunikation. Im Zusammenspiel mit der externen trägt die interne Kommunikation das Unternehmen stabil und auf lange Zeit. Sie ist somit unabdingbar für den Erfolg am Markt. Denn ein Unternehmen ist nur so gut wie seine Mitarbeiter*innen. Gerade jetzt zeigt sich, wie entscheidend es ist, trotz Distanz eindeutig und klar zu kommunizieren.

 

»Ein Unternehmen ist nur so gut wie seine Mitarbeiter*innen. Gerade jetzt zeigt sich, wie entscheidend es ist, trotz Distanz eindeutig und klar zu kommunizieren. Jetzt ist die richtige Zeit, neue Formate auszuprobieren.«

 

 

5 Leistungen für die interne Kommunikation

 

Um interne und externe Kommunikation professionell zu steuern, fehlen häufig die personellen Ressourcen und oft ein grundlegender Plan. Wie für die externe Kommunikation braucht es auch für die interne Kommunikation ein stimmiges Konzept. Es klärt, welcher Zweck verfolgt wird und welche Kanäle mit welchen Botschaften bespielt werden. Denn es geht nicht darum, möglichst viel und überall, sondern darum das Richtige im passenden Kanal, zu senden. »So entsteht eine zielgerichtete, bedeutungsvolle interne Kommunikation, die den Weg für Verbundenheit und Identifikation bereitet«, erklärt Ulrike Lerchl. Jetzt ist die richtige Zeit, neue Formate auszuprobieren. Interne Podcasts beispielsweise passen zum asynchronen Arbeiten während der Pandemie. Informationen und Wissen erreichen so alle, wenn es am besten in ihren Tagesablauf passt. Die aktuell herausfordernde Zeit ist ganz klar auch eine Chance, sich als Unternehmen im Bereich der internen Kommunikation neu zu erfinden und die Unternehmenskultur auf das nächste Level zu heben. Mutige und innovative Lösungen sind dafür der richtige Weg.

1 FIRST THINGS FIRST: KOMMUNIKATIONSKONZEPT

Was hat Ihr Unternehmen zu sagen, welche Ideen und Visionen treiben Sie an? Welche Unternehmenskultur möchten Sie leben? In einem Workshop erarbeiten wir all das gemeinsam mit Ihnen. Ziele, Botschaften, Kanäle und Maßnahmen halten wir in einem Konzept fest, das die strategische Basis für Ihre interne Kommunikation bildet.

2 ZEIT FÜR NEUES: CHANGE MANAGEMENT

Veränderungen sind unvermeidlich, wenn man mit der Zeit gehen will. Statt sich von ihnen vor sich her treiben zu lassen, ist es besser, den Change-Prozess als Unternehmen selbst anzustoßen. Wichtig ist dabei, alle Mitarbeiter*innen bei jedem Schritt mitzunehmen, sie zu informieren. Eine professionelle Change-Kommunikation hilft, Stolpersteine zu vermeiden, beugt Unsicherheiten vor und schafft es, alle einzubeziehen. Gern begleiten wir Sie bei diesem Prozess.

3 HIGHLIGHTS PLANEN: DIGITALE EVENTS

Digitale Technologie für Events einzusetzen, das wird schon lange gemacht. Während Corona boomt die Nachfrage – auch für Formate der internen Kommunikation. Für viele wurde in den vergangenen Monaten ein alternativer Weg aufgezeigt. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, neue Möglichkeiten auszuprobieren. Unser Event-Team ist dabei gern an Ihrer Seite.

4 STARKE MARKE: EMPLOYER BRANDING

In einer Zeit, in der qualifizierte Fachkräfte rar sind, ist es für Unternehmen umso wichtiger, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Im Prozess des Employer Brandings bauen wir eine Arbeitgebermarke mit Ihnen auf. So wird Ihr Unternehmen unverwechselbar – nach außen wie nach innen.

5 AUCH INTERN GILT: VIDEO IST KING

Bewegtbild erzeugt Nähe und ist authentisch. Ideal sind Videos auch, um Emotionen zu vermitteln und die Unternehmenskultur greifbar zu machen. Für die interne Kommunikation ist dieses Format also bestens geeignet. Gerne unterstützen wir Sie bei der Konzeption und Erstellung von Videos.

Sie möchten mit uns sprechen? Darüber freuen wir uns! Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie einfach an.

 

Jetzt anfragen